stempel
. .

Wohnungs-Sicherung

Maßnahmen zur Sicherungen von Wohnungen beginnen und enden nicht bei der Eingangstür. Auch Fenster und Terrassen- bzw. Balkontüren bedürfen effektiver Sicherheitslösungen, um Sach- und Personenwerte zu schützen.

Ob partielle Sicherungsmaßnahmen mittels spezieller Melder oder eine ganzheitliche wie umfassende Sicherheitslösung, hängt von den jeweiligen örtlichen Erfordernissen wie auch dem individuellen Budget ab.

Gern bieten wir Ihnen eine Schwachstellen-Analyse und konzipieren eine auf die Erfordernisse maßgeschneiderte Sicherheitslösung. Natürlich vollkommen kostenlos und unverbindlich – und auf jeden Fall kompetent.
Rufen Sie uns am besten noch heute an: 0681/855122

Bestandteile einer Funk-Alarmanlage

  • Alarmzentrale
  • Bewegungsmelder für Innenraum-Überwachung
  • Innen- bzw. Außen-Sirene und optionale Blitzleuchte
  • Funk-Kontaktsender (Glasbruchsensoren und Magnetkontakte anschließbar)
  • Magnetkontaktschalter für Fenster und Türen
  • Glasbruchmelder
  • Optionaler Anschluss von Gas-, Rauch- und Wassermeldern
  • Fernbedienung (Scharfschaltung, Deaktivierung der Funk-Alarmanlage, optionale Panik-Funktion)
  • Codeschloss/Schlüsselschalter zur externen Aktivierung der Funk-Alarmanlage
  • Telefonwahlgerät (integriert/extern) für Meldungen auf das Mobiltelefon bzw. an den Wachdienst

So schnell und zuverlässig arbeiten wir

Installation einer Funk-Alarmanlage:

  1. Besichtigung des zu sichernden Objektes
  2. Planung der gesamten Alarmanlage
  3. Erstellung eines ausführlichen, transparenten Angebots
  4. Installation der Alarmanlage (Zeitaufwand ca. 1 Tag)

Weitere Sicherheitsfunktionen von Alarmanlagen

Die Einsatzmöglichkeiten von Alarmanlagen sind nahezu unbegrenzt. Neben der Einbruchsmeldung bzw. -verhinderung können die Anlagen auch weitere Funktionen erfüllen, z.B.

  • Brandschutz
  • Schutz vor Wasserlecks
  • Zutrittskontrolle
  • Notruf
  • Alarmverifikation
  • Regelung von haustechnischen Aufgaben (Rollläden, Licht, Heizung usw.)
  • Automatische Meldung per Telefon oder SMS beim Betreten der Räumlichkeiten durch andere Personen (etwa der eigenen Kinder)